Schluchz, Estefania ist weg

Anfang Dezember kam Estefania aus Argentinien für ein paar Wochen nach Ballenstedt, um uns zu helfen. Aus diesen wenigen Wochen sind mehr als 4 Monate geworden. Wir waren einander noch nicht überdrüssig, aber ihr deutsches Visum läuft im Oktober aus und sie möchte mehr von Deutschland sehen als nur Ballenstedt und Umgebung.

Letzte Woche hat sie ihren Rucksack gepackt und ist in die weite deutsche Welt aufgebrochen. Sie hat versprochen, wiederzukommen, was angesichts des riesigen Koffers, den sie bei uns gelassen hat, auch nötig ist.

Die Monate sind wie im Flug vergangen und es war eine Freude, Estefania mit ihrem breiten Lächeln, ihrer Fröhlichkeit und ihrer helfenden Hand bei uns zu haben. Sie hat uns sehr geholfen, Schutt zu entfernen, Wände zu bauen und Farbe von Türen und Fensterrahmen zu kratzen. Girlpowerrrrr.

Die freie Zeit war ausgefüllt mit Lachen, Singen (‘Alles Gute, nanananah’), Tagesausflügen (bei denen es jedes Mal spannend war, ob Estefania noch in den Bus passte, da Ingrid sofort die Sachen abholte, die sie bei eBay gekauft hatte), Wandern (natürlich auch auf den Brocken), türkische Hamburger, Estefanias 29. Geburtstag feiern, Schokolade essen, Lockdown-Trips ins Kaufland, argentinische Empanadas und Couchbenching mit den Marathonserien La Casa de Papel, Lupin und Vivir sin permiso.

Wir haben ein schönes kleines Booklet mit Erinnerungen für Estefania gemacht. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um das Booklet anzuzeigen.

Comments are closed.